dementality-3762_edited.jpg

LEBEN MIT DEMENZ

Für betroffene Menschen und ihre Angehörigen fühlt sich die Diagnose Demenz oft an wie ein Fall ins Bodenlose. Die Inspiration für die Gründung des Vereins deMEntality entspringt unserer ganz persönlichen Erfahrung als Angehörige nach dem Alzheimer-Befund unserer Mutter. Nach Erhalt der Hiobsbotschaft recherchierten wir tage- und nächtelang im Netz zu Demenz und ihrer häufigsten Unterform Alzheimer: Wir eigneten uns Wissen an, informierten uns über Therapieformen und über unterstützende Massnahmen wie gesunde Ernährung – ausserdem setzten wir uns mit Alltagsfragen im Umgang mit Demenz auseinander. Mit der Zeit entstand ein 360-Grad-Bild einer Krankheit, die oftmals viel zu lange unentdeckt bleibt.

 

Dank der schnellen Erkennung, der raschen Akzeptanz neuer Anzeichen und den unmittelbar eingeleiteten Therapien ist unsere Mutter nach wie vor bei relativ guter Gesundheit. Wir sind überzeugt, dass unser proaktives Handeln und unser Optimismus entscheidend zu ihrer guten Form beitragen.

 

Seither befinden wir uns auf diesem Weg, den wir gern mit anderen teilen möchten. deMEntality bietet Orientierung, Begleitung und Halt in einem neuen Leben mit Demenz. Mit unserer umfassenden Beratung sparen Angehörige wertvolle Zeit. Darüber hinaus helfen wir dabei, die Demenz zu akzeptieren und entlasten auch auf der ganz praktischen Ebene: Neben therapeutischen und medizinischen Belangen haben wir uns auch intensiv mit finanziellen, rechtlichen und versicherungstechnischen Fragen auseinandergesetzt, bei denen wir betroffenen Familien mit unserer Erfahrung zur Seite stehen. Nicht zuletzt erhalten Demenzbetroffene und ihre Angehörigen mit deMEntality einen Platz – mitten in der Gesellschaft. Mitten im Leben. Mitten unter uns.

 

PHILOSOPHIE

Bei deMEntality ist der Name Programm: Die Verschmelzung der beiden englischen Wörter dementia (dt. Demenz) und mentality (dt. Einstellung) symbolisiert unseren positiven Zugang zum Thema Demenz. Eine lebensbejahende Einstellung wirkt sich günstig auf Betroffene aus und verlangsamt den Krankheitsverlauf. Jeder Mensch ist spannend, facettenreich und wertvoll – diese Einzigartigkeit steht für uns im Vordergrund. Wir definieren die Person nicht über ihre Krankheit, vielmehr ist diese eine Färbung ihrer Persönlichkeit unter vielen.

 

Durch die veränderten Lebensumstände im Leben mit einer Demenz finden sowohl für Betroffene als auch für ihre Angehörigen in vielen Bereichen grosse Umwälzungen statt: der Alltagsrhythmus verändert sich, die tägliche Routine wird eine andere, man nimmt Abschied von Selbstverständlichem. Doch was Betroffenen im Leben vor der Demenz Freude bereitet hat, bleibt ihnen auch nach der Diagnose erhalten. Ausserdem sind sie auch weiterhin lernfähig – genau da setzen wir an. Uns ist es wichtig, dass wir die Menschen individuell unterstützen und dabei ihren Interessen gerecht werden – sie also beispielsweise zu Tätigkeiten hinführen, die ihnen schon immer Freude bereitet haben. Durch diese innere Stärkung findet eine psychische, physische und emotionale Aktivierung statt, gleichzeitig werden die Angehörigen ganzheitlich entlastet. Wir achten die Familien als Ganzes und gehen sorgsam mit der Liebe der Individuen zueinander um. Denn: Das Gehirn baut ab – doch das Herz wird nicht vergesslich.

 

ÜBER UNS

Die beiden Schwestern Su und Youn Bak haben koreanische Wurzeln und sind in Zürich aufgewachsen. Schon früh hat es sie interessiert, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken: Su hat in Lausanne Hotelmanagement studiert und jahrelange Projekterfahrung mit internationaler Kundschaft gesammelt. Youn ist gelernte Schneiderin und Modedesignerin und hat zwanzig Jahre in der Modehauptstadt Paris gelebt. Davon war sie zehn Jahre als Artdirector für ein High-End-Modehaus im Bereich massgeschneiderte Herrenmode tätig.


Durch Herkunft und Erziehung stark familienorientiert geprägt, ist für die beiden Schwestern ein enges Verhältnis zu den Eltern auch im Erwachsenenalter selbstverständlich. Wegen gesundheitlicher Rückschläge bei den Eltern – einige Jahre vor der Demenz-Diagnose der Mutter erlitt der Vater ein Schädel-Hirn-Trauma – reifte in Su und Youn der Entschluss, ihr Leben auf dasjenige von Mutter und Vater abzustimmen. Sie kündigten ihre Wohnungen und Jobs und liessen ihr altes Leben hinter sich, um wieder gemeinsam als Familie unter einem Dach zu leben.

 

Mittlerweile ist diese Lebensform so gut etabliert, dass die beiden Schwestern ihre Eltern beispielsweise zum Essen mit Freunden ganz einfach mitnehmen. Durch diese Einbindung entsteht eine Art generationenübergreifende Patchworkfamilie, in der der verletzlichen älteren Generation wirklich und nicht nur vermeintlich Sorge getragen wird. Für Su und Youn ist klar: Zu Hause ist da, wo die Familie ist – und das Gefühl des Nachhausekommens ist eines der schönsten überhaupt.

 

Durch ihren schulischen und beruflichen Werdegang lassen die beiden Schwestern Themen wie Kulinarik, Gesundheit, Kreativität, Lifestyle und Geselligkeit in ihre Lebensweise einfliessen, sodass aus deMEntality ein Gesamtpaket entsteht, das einzigartig ist. Die Philosophie eines bewussten Lebens gibt älteren, vulnerablen Menschen in unserer Leistungsgesellschaft ihre Würde zurück.

 

MISSION

Unsere Mission: Den Weg für eine neue LebensART mit Demenz bereiten.

Die Diagnose Demenz stellt das Leben von Demenzerkrankten und ihren Angehörigen mit einem Schlag auf den Kopf. Und das dauerhaft! Durch eine ganzheitliche und fürsorgliche Demenz-Unterstützung auf unterschiedlichen Ebenen wollen wir mit unserem Verein deMEntality mehr Lebensqualität in das Leben mit Demenz bringen. Weil wir als Familie, die selbst von der Alzheimererkrankung der Mutter betroffen ist, wissen, dass es möglich ist.

 

Unsere Mission ist, mit deMEntality eine neue LebensART mit Demenz zu gestalten und zu leben. Demenzerkrankten und ihren Angehörigen wollen wir Orientierung, Begleitung und Halt in ihrem Leben mit Demenz bieten. Sie sollen sich nicht alleingelassen, sondern aufgefangen, verstanden und akzeptiert fühlen. Das bedingt auch ein Umdenken in der Gesellschaft: Durch die verstärkte Sensibilisierung der Gesellschaft für die Erkrankung und ihre Folgen wollen wir das Thema Demenz enttabuisieren. Denn auch ein Leben mit Demenz kann ein lebenswertes Leben mit einem festen Platz in der Gesellschaft sein. Wir wollen deMEntality als DIE nachhaltige, ganzheitliche Lebensphilosophie etablieren, die es bewirkt, anders und bewusst mit Demenz zu leben. Profitieren werden nicht nur alle direkt Betroffenen, sondern die Gesellschaft insgesamt: das Zulassen, das Entstehen einer Offenheit und Akzeptanz wird zur Früherkennung beitragen und durch die zu einsetzenden präventiven Massnahmen das Leben mit Demenz auffallend verbessern. Der Umgang mit Betroffenen wird sich so ganz allgemein zum Positiven verändern.

 

VISION

Unsere Vision: deMEntality als die neue DenkensART einer 360 Grad Demenz-Lösung etablieren.

Der Verein deMEntality verkörpert eine Begegnungsstätte, in der sich Demenzerkrankte und betreuende Angehörige gleichermassen wie in einer neuen Art von Patchworkfamilie willkommen und aufgehoben fühlen. Mit unserem umfassenden Dienstleistungs- und Serviceangebot bieten wir Schutz und ganzheitliche Unterstützung für Familien, die von der Diagnose Demenz betroffen sind:

  • Demenzkranke finden bei deMEntality einen Wohlfühlort, an dem sie gut eingebettet eine neue, auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Form des Alltags leben können und dadurch neue Lebensfreude und Lebensqualität erfahren.

 

  • Betreuende Angehörige wissen ihre Lieben bei deMEntality in fürsorgliche Hände und werden dadurch in ihrer aufopferungsvollen Betreuungstätigkeit wirksam entlastet. Die Inanspruchnahme unseres umfangreichen Beratungs- und Begleitungsangebots in den verschiedensten Bereichen spart Angehörigen wertvolle Zeit. Diese Unterstützung gibt das gute Gefühl verstanden zu werden und aufgehoben zu sein.

 

  • Durch das offene Kommunizieren und aktive Nach-Aussen-Gehen schafft es deMEntality die Gesellschaft immer stärker für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Die zunehmende Akzeptanz und Enttabuisierung ebnet neue Wege für Präventionsmassnahmen und schafft neue Lebensformen für die Integration von Betroffenen in die Gesellschaft.

 

CHANGE MAKERS

Die Gründer

live in complete acceptance of what is....

"in the life of dementia, there are good days and bad days, you never know what today will be.

live in complete acceptance of what is, adjust your method of communication, create emotions, and memories of love."

Su Chong und Youn-Chong Bak

Geschwister und Töchter ihrer betroffenen Mutter

now@dementality.com

 

Ihre mehrjährige, persönliche und tägliche Erfahrung mit der Demenz hat die Schwestern dazu animiert "zu bewegen" und den Verein zu gründen.

Netzwerker

IMG_3625_1_edited.jpg

"If you want to go fast, go alone. If you want to go far, go together.” - African Proverb
 

Francesco Nesci aka Tutti Gusti

fn@dementality.com

Leiter Key Account Management / Stv. Leiter Werbemarkt, CHMedia

Gründer der Tavolata Tutti Gusti